Archiv

Erstmalig interferieren ultrakalte Atome im Weltraum.

Eines der komplexesten Experimente, das je auf einer Forschungsrakete geflogen wurde: So könnte man das Experiment MAIUS 1 (Materiewellen-Interferometrie unter Schwerelosigkeit) beschreiben, das am 23. Januar 2017 um 3.30 Uhr mitteleuropäischer Zeit mit einer Forschungsrakete vom Raumfahrtzentrum Esrange bei Kiruna in Nordschweden ins Weltall gestartet ist. Während der etwa sechsminütigen Phase, in der während des Fluges Schwerelosigkeit herrscht, ist es deutschen Wissenschaftlern erstmalig gelungen, ein Bose-Einstein-Kondensat (BEK) im...

- eROSITA fliegt nach Russland für den Raketenstart 2018 (Max-Planck-Institut...

Wenn Flugzeuge fliegen, entstehen hinter ihnen von den Tragflügelspitzen...

Ideal für Mikroskopie-Anwendungen: kompakt, komfortabel, kosten-optimiert.

 

FROM LASER SPECTROSCOPY TO QUANTUM SCIENCE

On November 18th and 19th, a two day...

DLR-Pressemitteilung vom 09. November 2016.

In der Schwerelosigkeit erreicht...

DLR-Pressemitteilung vom 09. November 2016. Solare ultraviolette Strahlung, kurz...

Wissenschaftler des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt (DLR) haben einen...

Mit einem ganz besonderen Ziel ist ein einzigartiger Versuch am German Space...

Das Max-Planck-Institut für die Physik des Lichts, das bislang auf dem Siemens...