Innovationsmanagement in der Laserforschung

Forschungsprojekt zur Entwicklung einer neuartigen, laseraktiven Polymerfaser (LaPOF)

Sehr geehrte Damen und Herren,

gemeinsam mit der Techn. Universität Braunschweig, der Leibniz Universität Hannover sowie dem Laserzentrum Hannover entwickeln wir im Forschungsverbund „LaPOF“ eine neuartige, laseraktive Polymerfaser. Diese innovative Faser kann vermutlich insbesondere in der Luftfahrt und Automobilindustrie ein großes Anwendungs- und Verbesserungspotential gegenüber bisher genutzter Technik aufweisen. Die in der Entwicklung befindliche Polymerfaser wird laut Produktkonzept sehr flexibel, bruchsicher und besonders für die Datenübertragung, Sensorik und Beleuchtungsanwendungen geeignet sein. Auch Medizinapplikationen sind im Rahmen des Möglichen.

Als Besonderheit des Forschungsprojekts wird die technische Entwicklung von einem Innovationsmanagement begleitet. Hierbei wird stets versucht im engen Austausch mit der Wirtschaft eine bedarfsgerechte Forschung sicherzustellen.

Um für diese Zwecke eine Rückmeldung zum Entwicklungsstand/zum Produktkonzept von LaPOF zu erhalten und zu erfahren, ob diese Technologie bei Ihnen Interesse weckt, führen wir aktuell eine Marktforschungsstudie durch. Hierbei präsentieren wir Ihnen erste Details zu LaPOF und hoffen auf Ihre Expertenmeinung zur Verwendung in konkreten Anwendungsbeispielen. Im Anschluss daran können wir gerne einen gemeinsamen Termin zwischen Ihrer und unserer Entwicklung vereinbaren, um eine mögliche Zusammenarbeit zu validieren.

Sie erreichen die Webseite unter https://www.soscisurvey.de/lapof/?r=NW7. Dort finden Sie ebenso einen Übersichtsflyer zum Projekt. Mit der Teilnahme haben Sie die Möglichkeit, einen von insgesamt sechs Amazon-Gutscheinen im Wert von 50 € zu gewinnen.

Ich freue mich auf Ihr Expertenfeedback zu unserem Produktkonzept!

Bei Rückfragen stehe ich Ihnen jederzeit per Mail unter leon.fischer(at)ostfalia.de zur Verfügung.

Herzlichen Dank für Ihre Unterstützung und beste Grüße aus Wolfenbüttel,

Leon-Daniel Fischer

Ostfalia Hochschule für angewandte Wissenschaften