Aktuell

Damit die Diagnose des schwarzen Hautkrebses sicherer, schneller und kostengünstiger wird, arbeitet ein Physikerteam der Leibniz Universität Hannover (LUH) um PhoenixD-Mitglied Prof. Dr. Bernhard Roth mit der Universitätsmedizin Rostock an einer nicht-invasiven Biopsie. Dafür werden drei optische Verfahren kombiniert. Die Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG) fördert die Erforschung der sogenannten optischen Biopsie mit rund 1,1 Millionen Euro über eine Laufzeit von drei Jahren.

Forschende Unternehmen haben nun die Möglichkeit, ihre Forschungsvorhaben...

Geflügelfleisch ist häufig mit Bakterien kontaminiert. Chlorbehandlungen im...

Start-ups können sich bis zum 2. Oktober im W.IN bewerben.

Das Braunschweiger Mobilitätscluster wächst, Unternehmen und...

PTB-Nachwuchswissenschaftler Holger Großhans erhält ERC Starting Grant des...

Die neueste Version der physikalisch-optischen Software VirtualLab Fusion öffnet...

Das Laser-Laboratorium Göttingen e.V. setzt sich bei der diesjährigen...

Zylinderlaufflächen von Leichtbaumotoren müssen, um sie langlebig zu machen, mit...

Prof. Dr.-Ing. Matthias Haupt auf die Professur für Kommunikationsnetze und...

Team der Leibniz Universität Hannover ist an einem Projekt beteiligt, das auf...

Werden Hüftprothesen ersetzt, muss erst der alte Kno­chenzement im...

Die HAWK beteiligt sich an internationaler Forschungskooperation.