Postdoc (m/w/d) als stellvertretende Gruppenleitung der Nachwuchsgruppe "MaXRay: Magnetism and Coherent X-Ray Imaging"

Das HZB erforscht und entwickelt Materialien für eine nachhaltige Energieversorgung der Zukunft. Dafür betreiben wir den Elektronenspeicherring BESSY II sowie mehrere Labore für die Materialforschung. BESSY II lockt mit einzigartigen Experimentiermöglichkeiten Nutzer*innen aus der ganzen Welt an. Das HZB gehört mit zirka 1.200 Mitarbeitenden zu den größten außeruniversitären Forschungszentren Berlins. Mehr auf der Homepage des HZB.

Kennziffer: QM 2022/10

Solitonische Spintexturen im Nanometerbereich, wie magnetische Domänenwände und Skyrmionen, sind vielversprechende Kandidaten für Anwendungen in der Datenspeicherung, im neuromorphen Computing und in der Sensorik. In der Nachwuchsgruppe "MaXRay: Magnetism and Coherent X-Ray Imaging" am HZB wollen wir solche solitonischen Spintexturen auf kleinsten Längen- und Zeitskalen beobachten und verstehen. Wir entwickeln Röntgenabbildungstechniken mit unübertroffener räumlicher und zeitlicher Auflösung, berechnen über analytische Modelle geeignete Materialien für diese Nanotexturen, züchten die entsprechenden magnetischen Filme mit genau kontrollierten Eigenschaften und integrieren die Materialien in funktionale nanoelektronische Bauelemente.

Antiferromagnetische Materialien sind in diesem Zusammenhang besonders attraktiv, da sie im Vergleich zu bestehenden ferromagnetischen Materialien eine viel höhere Dichte an Spintexturen und viel höhere Betriebsgeschwindigkeiten ermöglichen. Experimentelle Techniken zur Untersuchung von Spintexturen in funktionalisierten Antiferromagneten sind jedoch erst seit Kurzem verfügbar, und selbst die Existenz einer solitonischen, d. h. gleichmäßig beweglichen Spintextur in einem Antiferromagneten muss noch bestätigt werden.

Ebenso sind magnetische 3D-Texturen attraktiv, weil sie eine viel höhere Konnektivität in 3D ermöglichen. In beiden Fällen sind jedoch die Materialien zur Kontrolle solcher Spintexturen und die experimentellen Techniken zu ihrer Untersuchung erst jetzt nach und nach verfügbar. Auf diesem Gebiet will unsere Gruppe wichtige Fortschritte erzielen.

Die Gruppe wird in Kürze ein zweites Standbein aufbauen, da der Hauptverantwortliche, Dr. Felix Büttner, eine Professur an der Universität Augsburg antreten wird. In diesem Zusammenhang suchen wir Sie als Postdoc, um nicht nur eigene hochrangige Forschung in den oben genannten Bereichen zu betreiben, sondern um auch die stellvertretende Gruppenleitung unserer Gruppe zu übernehmen.

Ihr Aufgabengebiet:

  • tägliche Betreuung der Studierenden und der Doktoranden*innen in der Gruppe
  • praktische wissenschaftliche Arbeit in den Bereichen Wachstum von Dünnschicht-Ferro-, Ferri- und Antiferromagneten durch Sputterabscheidung, Charakterisierung mit Labor- und Synchrotrontechniken (magneto-optische und elektrische Transportmessungen, Röntgenbeugung, Röntgenspektroskopie, Röntgenbildgebung), Herstellung von Bauelementen im Reinraum (Nanolithographie) und mikromagnetische Simulationen
  • Planung, Durchführung, Analyse und Auswertung wissenschaftlicher Projekte, einschließlich der Ausarbeitung von Projektanträgen, des Aufbaus von Kooperationen sowie der Veröffentlichung und Präsentation der Ergebnisse
  • Entwicklung von Methoden, insbesondere von magneto-optischen und elektrischen Transporttechniken, und Überwachung der entsprechenden Labore und Geräte

Ihr Profil:

  • abgeschlossene Promotion in Physik, Materialwissenschaften oder verwandten Bereichen
  • motiviert, in einem internationalen Team an einem hochkompetitiven Thema zu arbeiten, mit nachgewiesener Selbständigkeit und ausgezeichneten Problemlösungsfähigkeiten
  • fließend in Englisch (B2 oder besser, kein Zertifikat erforderlich) und gute Präsentationsfähigkeiten
  • Bereitschaft zur Arbeit an Synchrotron-Strahlenquellen, teilweise auch nachts und an Wochenenden (mit Zeitausgleich)
  • Erfahrungen in der experimentellen Magnetismus- und Spintronikforschung mit wissenschaftlichem Schwerpunkt auf Skyrmionen, chiralen Domänenwänden, ultraschnellem optischem Schalten und/oder antiferromagnetischer Spintronik sowie technisches Fachwissen in den Bereichen Sputterwachstum, MOKE, Magneto-Transport, Nanolithographie (E-Beam, Optical, FIB, Ar-Milling, ...) oder verwandten Techniken, Erfahrung in der Synchrotronforschung ist ein Plus
  • hochwertige Veröffentlichungen und Führungserfahrung

Unser Angebot:

  • eine abwechslungsreiche, spannende Tätigkeit in einem dynamischen Forschungsfeld
  • einzigartiger Zugang zu einigen der größten und mächtigsten Forschungsanlagen der Welt
  • Zugang zu einem großen Kooperationsnetzwerk, sowohl in der Region Berlin als auch weltweit
  • die Chance, sich als Führungskraft zu beweisen
  • internationale Sichtbarkeit in einem kompetitiven Feld; exzellente Karrierechancen
  • gute Betreuung in einem kleinen Team, trotzdem viele Kontakte durch enge Kollaborationen im Berliner und Jülicher Umfeld
  • eine Vielzahl an Weiterbildungsmöglichkeiten
  • flexible Arbeitszeiten abseits von Strahlzeiten
  • umfangreiche Beratungsangebote zu Familie und Beruf
  • betriebliches Gesundheitsmanagement und Betriebssport
  • betriebliche Altersvorsorge
  • Zuschuss zum Jobticket

Der Arbeitsvertrag ist über 42 Monate befristet. Die Bezahlung erfolgt nach dem Tarifvertrag für den öffentlichen Dienst (TVöD-Bund).

Bewerbungen sollten auf Deutsch oder Englisch verfasst werden und folgende Unterlagen enthalten:

  • ein Anschreiben, in dem Sie Ihre Motivation für diese Stelle und Ihre relevanten Erfahrungen skizzieren (max. 2 Seiten)
  • ein Lebenslauf, aus dem Ihre bisherigen Aufgaben und Leistungen hervorgehen, inklusive Kontaktdaten von zwei Referenzgebern (kein Seitenlimit)
  • digitale Kopien Ihrer Urkunden und Zertifikate (BSc Zeugnis mit Einzelnoten; MSc Zeugnis mit Einzelnoten oder Transcript of Records; falls vorhanden: Preise und Auszeichnungen)
  • eine Liste Ihrer Veröffentlichungen, inklusive Preprints und Arbeiten, die Sie gerade schreiben

Wir bemühen uns, den Anteil an Mitarbeiterinnen zu erhöhen und freuen uns daher besonders über Bewerbungen von Frauen. Schwerbehinderte Bewerber*innen werden bei gleicher Eignung bevorzugt eingestellt. Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung über unser Bewerbungsmanagementsystem bis zum 15.07.2022. Aus datenschutzrechtlichen Gründen können wir Bewerbungen, die uns per E-Mail oder auf postalischem Weg erreichen, leider nicht im Bewerbungsverfahren berücksichtigen.

HIER BEWERBEN

Helmholtz-Zentrum Berlin für Materialien und Energie
Hahn-Meitner-Platz 1
14109 Berlin

« Zurück zur Übersicht

Logo Helmholtz-Zentrum Berlin für Materialien und Energie

Firma

Helmholtz-Zentrum Berlin für Materialien und Energie

Ort

Berlin

Veröffentlicht am

20.06.2022

Adresse

Helmholtz-Zentrum Berlin für Materialien und Energie
Hahn-Meitner-Platz 1
14109 Berlin